Hyaluronsäureinjektionen

Jede Gelenkhöhle wird von einer Gelenkschleimhaut ausgekleidet. Diese produziert einen elastischen Schmierfilm, die Gelenkflüssigkeit. Ein wichtiger Bestandteil dieser Gelenkflüssigkeit, aber auch des Gelenkknorpels selbst ist die Hyaluronsäure.

Gelenkverschleiß (Arthrose) verursacht Gelenkentzündungen. Diese bewirken ein Ungleichgewicht in der Produktion und der Zusammensetzung der Gelenkflüssigkeit – das Gelenk schwillt an, schmerzt und ist weniger belastbar!

Neben entzündungshemmenden Maßnahmen (Schonung, Kühlung, Medikamente, Punktionen, Cortisonspritze) kann das Gleichgewicht durch Injektionen mit Hyaluronsäureprodukte wieder hergestellt werden.

Hierdurch werden die Ernährung des Knorpels, die Schmierung und die Stoßdämpfung verbessert.

Dies gilt auch und gerade nach einer Gelenkoperation z.B. einer Kniegelenksspiegelung (Arthroskopie).

Das von uns benutzte Hyaluronsäure-Produkt wird 5x in wöchentlichen Abständen in Kombination mit einem örtlichen Betäubungsmittel injiziert.

Prinzipiell ist eine Behandlung aller Gelenke, einschließlich der Wirbelgelenke möglich.

© 2017 VISION PRAXIS